Yuan erreicht neues Tief gegenüber dem US-Dollar, da Investoren auf die Billigung des Angebots des chinesischen Präsidenten für eine dritte Amtszeit reagieren

Der Offshore-Wechselkurs des chinesischen Yuan gegenüber dem US-Dollar fiel etwas mehr als einen Tag nach Abschluss des Kongresses der Kommunistischen Partei Chinas, der Präsident Xi Jinping das Mandat erteilte, auf ein neues Allzeittief von 7,33:1 das Land zum dritten Mal zu führen. Besorgnisse über Xis beispiellose dritte Amtszeit sowie die Umbesetzung seines Spitzenteams sollen einen Ausverkauf von Aktien ausgelöst haben, der den Reichtum der Superreichen Chinas um Milliarden vernichtete.
Der chinesische Yuan hat seit Ende August um 7 % an Wert verloren
Der Offshore-Wechselkurs der chinesischen Währung gegenüber dem US-Dollar erreichte ein neues Allzeittief von 7,33 CN¥:1 USD, als er rund 24 Stunden nach Abschluss des Kongresses der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) um 1,5 % fiel. Einem Bericht zufolge rutschte die Währung ab, weil der KPCh-Kongress, der Präsident Xi Jinpings Angebot, das Land für eine beispiellose dritte Amtszeit zu führen, befürwortete, die Sorgen der Anleger über das Wohlergehen der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt nicht zerstreute.
Der Rückgang der Offshore-Einheit auf den niedrigsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt erfolgte auch, als die People’s Bank of China (PBOC) Berichten zufolge ihre langjährige Politik der Fixierung des Yuan beendete. Darüber hinaus verlor der Yuan gegenüber dem Greenback auf den Onshore-Märkten an Boden und fiel am 24. Oktober um 0,6 % auf 7,2648 CN¥. Seit Ende August 2022, als der Wechselkurs bei etwa 6,86 CN¥ pro Dollar lag, hat der Yuan gegenüber dem Dollar um fast 7 % abgewertet.
Ähnlich wie andere globale Währungen, die im Jahr 2022 gegenüber dem US-Dollar an Boden verloren haben, hat der Yuan jedes Mal an Wert verloren, wenn die US-Notenbank die Zinssätze angehoben hat. Obwohl die Zinserhöhungen dazu gedacht sind, die steigende Inflationsrate in den Vereinigten Staaten einzudämmen, scheint jede Runde den Dollar stärker zu machen. Infolgedessen haben viele Währungen, darunter das Pfund, der Euro, der Yen und der Schweizer Franken, seitdem Rekordtiefs gegenüber dem Greenback erreicht.
Da Analysten eine weitere Zinserhöhung durch die Fed im November vorhersagen, besteht die Erwartung, dass der Yuan gegenüber dem Greenback weiter abwerten wird. Diese Einschätzung wird durch eine aktuelle Bloomberg-Studie gestützt, in der Berichten zufolge die Hälfte der 30 befragten Yuan-Händler glaubte, der Yuan würde irgendwann auf 7,5 CN¥ pro Dollar fallen.

Aktienverkauf untergräbt den Reichtum der Reichsten Chinas
Unterdessen heißt es in einem anderen Bericht, dass der wachsende Einfluss von Präsident Xi Jinping auf die Regierung, der durch den kürzlich abgeschlossenen Kongress bestätigt wurde, dazu beigetragen habe, einen Aktienverkauf auszulösen, der dazu geführt habe, dass Chinas Superreiche rund 9 Milliarden US-Dollar verloren hätten. Zu den Verlusten der Milliardäre sagte Kenny Wen, Leiter der Anlagestrategie bei KGI Asia:
Der heutige Einbruch spiegelt die fragile Anlegerstimmung wider. Die Menschen versuchen lediglich, an der Umbildung festzuhalten und nach weiteren Auswirkungen für die Chinesen zu suchen.
Dem Bericht zufolge wurde bereits vor dem Ausverkauf am 24. Oktober die „Null-Covid“-Strategie von Präsident Xi umgesetzt. Die Politik hatte bereits dafür gesorgt, dass 2022 das schlimmste Jahr für die reichsten Menschen Chinas werden würde.
Was denken Sie über diese Geschichte? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten mit.